Brückepreis

Internationaler Brückepreis 2020 für die israelische Politikerin Tzipi Livni


(c) privat


Begründung für die Vergabe des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec 2020 an Tzipi Livni

Tzipi Livni gilt als eine der einflussreichsten Politikerinnen im Nahen Osten seit Golda Meir; sie wirkte unter anderem als israelische Justiz- und Außenministerin sowie als Stellvertretende Premierministerin. Als Justizministerin gelang es ihr 2005, eine Mehrheit des Kabinetts für eine Räumung des Gaza-Streifens zu gewinnen. In ihrer zweiten Amtsperiode leitete sie 2013 das israelische Verhandlungsteam bei den Nahost-Friedensgesprächen.

Tzipi Livni hat sich besonders durch ihre freiheitsorientierte Friedenspolitik und als Vermittlerin zwischen „Tauben“ und „Falken“ einen Namen gemacht. Mit Willenskraft, Beharrlichkeit, Disziplin und mit klaren politischen Aussagen nach Innen und Außen setzte sie sich erfolgreich für Verständigung und Versöhnung im Nahen Osten ein. Als Führerin der Kadima-Partei entwickelte Livni sich nach 2008 zu einer Hüterin fundamentaler demokratischer Werte, die andere Politiker im eigenen oder Parteiinteresse zu opfern bereit waren.

In einem Land, in dem politische Stabilität in den vergangenen Jahren volatil und Regierungsbildungen schwierig oder unmöglich waren, in dem Neuwahlen binnen kurzer Frist folgten und die Herrschenden Kompromisse eingehen mussten, die auch der eigenen Partei und den eigenen Wählern nicht leicht zu vermitteln waren, war Tzipi Livni ein leuchtendes Vorbild für ihr Land und die gesamte Region.

Mit ihrer außergewöhnlichen Persönlichkeit trat die Politikerin auch gegen vehemente Widerstände aus Teilen der Gesellschaft für Andersdenkende und Minderheiten ein und erzeugte mit ihrem Einsatz internationale Aufmerksamkeit. Tzipi Livni stand und steht für freiheitliches Denken, Demokratie, Offenheit und Menschlichkeit und verkörpert so die Idee hinter dem Internationalen Brückepreis. Die Gesellschaft verleiht ihr daher den Internationalen Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec 2020.

Prof. Dr. Willi Xylander
Präsident der Gesellschaft für das Jahr 2020
 
 
©Gesellschaft zur Verleihung des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec